250ccm in Outrup

Am 13.08.2017 fand ein Lauf zur dänischen Meisterschaft in der 250ccm Klasse statt.

Für Maxi war das ein schönes „Trainings“-Rennen unter Freunden. Wieder war es für Maxi eine Bahn, die er vorher noch nie gesehen hatte. Wir hatten dort die Möglichkeit den neuen Motor und die überarbeitete Kupplung zu testen. Es klappte dann natürlich nicht gleich alles auf Anhieb. Aber wir haben wieder alle was dazu gelernt und nehmen das mit ins nächste Rennen.

Speedway – Team Cup in Dohren

Die Meißener Hornets haben zugestochen, die Güstrower Torros haben den Stier raus gelassen, die Emsländer waren in Dohren zu Hause. Nur für die Neuenknicker Hexen war dieser Tag wirklich wie verhext.

Foto: Nic Klein via Facebook

Voll motiviert gingen wir mit unserem sehr jungen Team an den Start. Leider sollte es an diesem Tag nicht sein, in irgendeiner Form auch nur in die Nähe eines Treppchens zu kommen.
Maxis Hochstarter zu Pfingsten, war leider immer noch im Kopf, so dass er auf dem kleinen Eichenring in Dohren noch sehr verhalten war.

Somit endete dieses Rennen für unser Team dann doch nur auf Platz vier.

Zwei Team – Cup – Rennen stehen noch an. Wir werden uns vorbereiten und wieder alles geben.

BAR – Cup in Randers / Dänemark

Am 09.07.2017 fand in Randers ein Rennwochenende im Zeichen des Nachwuchses statt, zu dem Maximilian eingeladen wurde.
Wir starteten dieses Wochenende in Randers mit einem schönen Abendessen, Live-Musik und Speedway gucken.
Sonntag Vormittag wurden die Finalläufe der PW50 Klasse ausgetragen. Es war eine Freude den kleinen Fahrern dabei zuzusehen.

Nachmittags gingen dann die 250ccm Fahrer an den Start.
Randers war für Maximilian komplett neues Terrain. Auf dieser Bahn ist er vorher noch nicht gefahren. Und in Dänemark gibts vor dem Rennen natürlich kein Training mehr.
Das bedeutete, dass der erste Lauf definitiv der Trainingslauf war. Die Voreinstellung hat auch fast auf Anhieb gepasst. Ein paar Kleinigkeiten hätten wir vielleicht noch ändern können. Jetzt wissen wir es für das nächste Mal. Somit landete Maximilian im Ergebnis auf Platz 9.

Maximilian hat sich sofort auf der „unbekannten“ Bahn wohlgefühlt. Es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht, dort zu fahren.

Norddeutsche Bahnmeisterschaft in Teterow

Am 24.07.2017 ging es für Maxi nach Teterow zum nächsten NBM-Lauf.
Auf der Heim-Bahn erhofften wir uns ein paar Punkte. Aber es kam doch anders als erwartet. Der Sturz in Güstrow vor drei Wochen steckte doch noch im Kopf.  Die Starts waren alle samt sehr verhalten. Das spiegelte sich auch im gesamten Rennverlauf wieder. So landete Maximilian in der Wertung auf Rang 7.

Jetzt heißt es, nach vorne gucken und für die nächsten Rennen den Kopf wieder frei kriegen.

 

Pfingsten 2017

Ganz entspannt gingen wir in das Pfingstwochenende in Teterow und in Güstrow. Auch dieses Jahr wurden die Punkte beider Rennen  für die 250ccm-Klasse zusammengerechnet und am Sonntag der Gesamtsieger ermittelt.

Am Samstag stand Maxi im Rahmenprogramm beim Auerhahnpokal in Teterow am Start. Viele starke Fahrer traten gegeneinander an. Maxi hatte von Anfang an ein gutes Gefühl. Dies spiegelte sich auch im Rennverlauf wieder. In seinem letzten Lauf kam Maxi mit dem Vorderrad in eine Rille, was zur Folge hatte, dass er an zweiter Position stürzte. Er wurde dann  im Krankenwagen komplett durch gecheckt. Was für ein Glück, der Rennarzt gab die Freigabe für den nächsten Tag in Güstrow. Trotz dieses Sturzes, sind wir definitiv zufrieden.

Foto: High Speed PhotographiX

Der Pfingstpokal in Güstrow verlief im Grunde genau so entspannt wie das Rennen zuvor in Teterow.  Das Fahrerfeld war das gleiche, wie am Vortag in Teterow, also konnte er sich auch auf die Fahrer einstellen. Maxi konnte in den ersten beiden Läufen zeigen, was so in ihm steckt. In Lauf 3 allerdings, hatte Maxi seinen ersten Aufsteiger überhaupt. Nach Luft ringend und mit Schmerzen in Hüfte und Ellenbogen, musste er leider auch diesen Tag die Bahn im Krankenwagen verlassen.

Im ersten Moment sah es auch nicht gut aus. Der Rennarzt verabreichte gleich Schmerz- und Beruhigungsmittel und forderte aus Sicherheitsgründen den Hubschrauber an.  Gemeinschaftlich entschied das Ärzteteam aber, dass der doch nicht benötigt wird. Also per Krankenwagen in die Klinik. Helm, Halskrause und Protektoren haben wieder einmal ihren Dienst getan. So dass Maxi nach 48 Stunden Krankenhaus, dieses mit leichten Prellungen wieder verlassen durfte.

Foto: High Speed PhotographiX

Foto: S.G. Pictures

Mit dem  Endergebnis (Platz 6 in der Gesamtwertung ) sind wir nach diesen Umständen auch mehr als zufrieden.

 

NBM-Lauf in Nordhastedt

Am 25.05.2017 ging es nach Nordhastedt zum NBM-Lauf. Ganz entspannt bereiteten wir uns auf das Rennen vor. An diesem Tag, konnte Maxi mal wieder zeigen, was in ihm steckt. Mit ganz viel Spaß und Motivation hat er sich den zweiten Platz sichern können.

   

 

ADAC-Paarfahren um den „Teterower Hechtpokal“ 2017

Aus einer Idee wurde eine große Veranstaltung.  Am 13. und 14. Mai 2017 hat der MC Bergring Teterow, junge Fahrer der 250ccm Klasse aus verschiedenen Nationen, zu einem Rennwochenende eingeladen.

Am 13.05.2017 hatten wir die Möglichkeit für ein ausgiebiges Training unter Anleitung von dem deutschen Nationaltrainer der 500ccm Klasse Peppi Rudolph. Die Bahn war sehr anspruchsvoll durch den vielen Regen der vorherigen Tage und Wochen. Maximilian (und ich denke, die anderen Fahrer auch) hat an diesem Trainingstag so viel ausprobiert und Neues dazu gelernt.

Foto: Matthias Harm

Am 14.05.2017 ging dann das Startband für den Teterower Hechtpokal hoch. Die deutschen, tschechischen, polnischen, dänischen, englischen, estnischen und finnischen Fahrer freuten sich auf ein schönes Paarfahren.

Foto: Familie Muschiol

Der Wettergott meinte es allerdings nicht gut mit uns. Nach den ersten vier Läufen kam die nicht vorhergesagte Gewitterfront. Fahrerlager und Bahn standen innerhalb kürzester Zeit unter Wasser. Nach diesem Schauer hat der Bahndienst alles versucht, unseren Kindern doch noch eine befahrbare Bahn zu zaubern.
Leider mussten wir, aus Sicherheitsgründen, das Rennen nach Lauf 8 abbrechen.

Vielen Dank an den MC Bergring Teterow, der nur für die Jugend so eine Veranstaltung auf die Beine gestellt hat. Vielen Dank auch an Peppi Rudolph, der auch nur für die Jugend, seine knappe Zeit und sein Wissen zur Verfügung gestellt hat.

Speedway – Team – Cup in Diedenbergen

Endlich war es soweit. Maximilian startete am 06.05.2017 gemeinsam mit den Neuenknicker Hexen beim Speedway-Team-Cup in Diedenbergen. Die Bahn war sehr anspruchsvoll. Irgendwie bekamen wir die Einstellungen für das Motorrad an diesem Tag überhaupt nicht hin. Mehr als zwei Punkte für Maxi waren nicht drin.

Foto: S.G. Pictures

Trotz unserer Schwierigkeiten konnte unser Team den zweiten Platz sichern. Vielen Dank an die Neuenknicker Hexen, dass wir bei Euch starten dürfen. Der Zusammenhalt des Teams ist bemerkenswert. Wir freuen uns auf den nächsten STC in Doren.

Foto: S.G. Pictures

NBM-Lauf in Brokstedt

Am 1. Mai ist jedes Jahr die Veranstaltung in Brokstedt selbstverständlich für uns. Ganz ohne Erwartungen fuhren wir dort hin. Maximilian hatte nach seinem Unfall in Neuenknick leider keine Möglichkeit mehr bekommen, vorher ein ausgiebiges Training zu fahren und den neuen Motor zu testen. Also musste das kurze Training am Renntag ausreichen.

Wie man dann auch später sehen konnte, war der vorherige Sturz dann doch noch in seinem Kopf. Allerdings hat Maxi trotzdem seine eigenen persönlichen Ziele erreichen können.

Foto: Speedway.org

Herzlichen Glückwunsch an die Plazierten.

NBM-Lauf am 16.04.2017 in Neuenknick

Am 16.04.2017 fand der erste Lauf zur Norddeutschen Bahnmeisterschaft in Neuenknick statt. Ausgeruht und ausgeschlafen luden wir die Maschinen aus und bereiteten alles vor. Das Training verlief optimal. Wir konnten also ganz entspannt ins Rennen gehen.

Foto: S.G Pictures

Foto: S.G Pictures

Foto: Portal-Motorsport-Foto Holger Bornschein

Der ersre Lauf war allerdings für Maxi der Anfang vom Ende. Noch vor Ende der ersten Runde legte Maxi seine Maschine auf den Boden, um einen Zusammenstoß mit dem vor ihm fahrenden Fahrer, der mit technischen Problemen zu kämpfen hatte, zu vermeiden. Dieser Sturz wurde leider von einem nachfolgendem Fahrer zu spät bemerkt. Dieser traf Maxi am Kopf und blieb auch an dem Motorrad hängen. Beide wurden zur Untersuchung von der Bahn gefahren. Nach ausgiebiger Untersuchung im Krankenhaus, gab es Entwarnung. Maximilian geht es gut. Und so konnten wir uns dann wenigstens noch das Finale unserer Klasse ansehen.

Vielen Dank nochmal an Leon Maier, der bis zum Einladen in den Krankenwagen, Maxi nicht von der Seite wich. Ebenfalls ein Dankeschön an das Ärzte- und Sanitäterteam für die schnelle Erstversorgung.

Bis zum nächsten Rennen ist Maxi wieder fit und das Motorrad repariert.

Herzlichen Glückwunsch von unserer Seite an die Plazierten.